Musik erleben

Redaktionsbonvivant Kalle Kalbhenn ist in den großen Konzertsälen dieser Welt ebenso zuhause wie in den kleinen Musikschuppen. Mit unnachahmlichem Gehör sammelt er musikalische Kabinettstückchen, um sie in seiner Serie "Musik erleben" den Lesern der Kommunikaze vorzustellen.

 

 

 

 

 

 

 

Die Schlagerpolizei – live und unfreiwillig in meinem Gehörgang

von Stefan Berendes

Kleinstädter sind genügsame Menschen. Sie darben auf ihrer kargen Scholle und trotzen der Welt ein bescheidenes Dasein ab – diesbezüglich hat sich in den letzten vierhundert Jahren nicht allzu viel getan.

 

Euer Gnaden belieben zu rocken

von Stefan Berendes

Konzertkritik: Gisbert zu Knyphausen & Band am 04. Oktober live im Glanz & Gloria Osnabrück

Ansonsten nichts mehr zu dem Namen. Wirklich nicht. Oder vielleicht wenigstens noch dies: Der – im Vorfeld des Konzertes öfter gehörte – Vorwurf, mit diesem Namen (für den der Mann ja nun schlicht und ergreifend nichts kann), könne man ja nur schlechte Musik machen und/oder unerträglich eingebildet sein, ist natürlich grober Unfug.

 

Kurt Beck in der Wiener Staatsoper

von Kalle Kalbhenn

Wien. Die Wiener Staatsoper in Wien ist neben der Mailänder Scala und der MET in New York eines der renommiertesten Häuser der Welt. Heimat der berühmtesten Dirigenten und des Opernballs. Und gesungen hat hier sowieso jeder.  Außer Herbert von Karajan, aber der war ja auch Dirigent.