Willkommen in Dunadinsgda!

Auf der Suche nach einer europäischen Identität stoßen fünf Osnabrücker Dokumentarfilmer im südungarischen Dunaszekcö vorallem auf eines: Kommunikationschwierigkeiten.

Die Serie "Willkommen in Dunadingsda" erzählt von den Dreharbeiten, bei denen der Kurzfilm "Was macht eigentlich Jan Paulin in Dunaszekcö?" entstand, der auf dem ungarischen Kep Köz Napok-Filmfest ausgezeichnet wurde und im Rahmen des 21. Unabhängigen Filmfest Osnabrück als Vorfilm des Eröffnungsfilmes lief.

 

 

Willkommen in Dunadingsda I

von Darren Grundorf, Jan Paulin und Kalle Kalbhenn

erschienen in Kommunikaze 21, Oktober November 2006

Derr Zauber des Reisens besteht darin, in der Fremde zu sein und sich als Fremder unter Fremden zu bewegen. Das ist niemals ohne Risiko, und auf die Polizei ist auch nicht immer Verlass. So kann es schon mal passieren, dass einem beim Heuschrecken-Essen in Bangkok die Geldbörse stibitzt wird, oder man in Venedig von einem kriminellen Gondoliere ins Ungewisse gestakt wird.